Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Ja, ich gehe an viele Konzerte...
   Die beste Freundin bloggt

http://myblog.de/chrisdiva

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ja, ich weiss.....

... ich bin eigentlich nicht direkt davon betroffen und es ist in einem Land weit weg von hier passiert. Und trotzdem finde ich immer noch schlimm, dass in Kalifornien per Abstimmung gleiche Rechte für gleichgeschlechtliche Paare wieder aus der Bundesstaatsverfassung entfernt wurden.
Aber keine Angst, ich lasse mich hier jetzt nicht mehr darüber aus. Denn das können andere viel besser. Zum Beispiel direkt davon Betroffene wie die Sängerin Melissa Etheridge oder die Schauspielerin Ellen DeGeneres.

MELISSA ETHERIDGE:
"Okay. So Prop 8 passed. Alright, I get it. 51% of you think that I am a second class citizen. Alright then. So my wife, uh I mean, roommate? Girlfriend? Special lady friend? You are gonna have to help me here because I am not sure what to call her now. Anyways, she and I are not allowed the same right under the state constitution as any other citizen. Okay, so I am taking that to mean I do not have to pay my state taxes because I am not a full citizen. I mean that would just be wrong, to make someone pay taxes and not give them the same rights, sounds sort of like that taxation without representation thing from the history books.

Okay, cool I don't mean to get too personal here but there is a lot I can do with the extra half a million dollars that I will be keeping instead of handing it over to the state of California. Oh, and I am sure Ellen will be a little excited to keep her bazillion bucks that she pays in taxes too. Wow, come to think of it, there are quite a few of us fortunate gay folks that will be having some extra cash this year. What recession? We're gay! I am sure there will be a little box on the tax forms now single, married, divorced, gay, check here if you are gay, yeah, that's not so bad. Of course all of the waiters and hairdressers and UPS workers and gym teachers and such, they won't have to pay their taxes either.

Oh and too bad California, I know you were looking forward to the revenue from all of those extra marriages. I guess you will have to find some other way to get out of the budget trouble you are in.

…Really?

When did it become okay to legislate morality? I try to envision someone reading that legislation "eliminates the right" and then clicking yes. What goes through their mind? Was it the frightening commercial where the little girl comes home and says, "Hi mom, we learned about gays in class today" and then the mother gets that awful worried look and the scary music plays? Do they not know anyone who is gay? If they do, can they look them in the face and say "I believe you do not deserve the same rights as me"? Do they think that their children will never encounter a gay person? Do they think they will never have to explain the 20% of us who are gay and living and working side by side with all the citizens of California?

I got news for them, someday your child is going to come home and ask you what a gay person is. Gay people are born everyday. You will never legislate that away.

I know when I grew up gay was a bad word. Homo, lezzie, faggot, dyke. Ignorance and fear ruled the day. There were so many "thems" back then. The blacks, the poor ... you know, "them". Then there was the immigrants. "Them.” Now the them is me.

I tell myself to take a breath, okay take another one, one of the thems made it to the top. Obama has been elected president. This crazy fearful insanity will end soon. This great state and this great country of ours will finally come to the understanding that there is no "them". We are one. We are united. What you do to someone else you do to yourself. That "judge not, lest ye yourself be judged" are truthful words and not Christian rhetoric.

Today the gay citizenry of this state will pick themselves up and dust themselves off and do what we have been doing for years. We will get back into it. We love this state, we love this country and we are not going to leave it. Even though we could be married in Mass. or Conn, Canada, Holland, Spain and a handful of other countries, this is our home. This is where we work and play and raise our families. We will not rest until we have the full rights of any other citizen. It is that simple, no fearful vote will ever stop us, that is not the American way."


ELLEN DEGENERES:
"Watching the returns on election night was an amazing experience. Barack Obama is our new president. Change is here. I, like millions of Americans, felt like we had taken a giant step towards equality. We were watching history.

"This morning, when it was clear that Proposition 8 had passed in California, I can’t explain the feeling I had. I was saddened beyond belief. Here we just had a giant step towards equality and then on the very next day, we took a giant step away. I believe one day a “ban on gay marriage” will sound totally ridiculous. In the meantime, I will continue to speak out for equality for all of us."
7.11.08 12:33


Werbung


Die spinnen, die Kalifornier!

Es ist ja schön, dass sich die ganze Welt über den ersten schwarzen Präsidenten freut (obwohl ich ja dann immer anmerke, dass er eher ein Mischling, als wirklich schwarz ist, aber....). Ich bin ja auch froh. Nicht unbedingt, dass Obama gewählt wurde, sondern eher, dass McCain und vor allem Frau Palin NICHT gewählt wurden.
Meine Erleichterung über das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen wird allerdings stark überschattet durch ein anderes Abstimmungsresultat in den USA. In Kalifornien haben die Wählerinnen und Wähler nämlich für eine Premiere gesorgt. Allerdings nicht im positiven Sinn.
Kalifornien ist nun der erste Staat der USA, der Leuten durch eine Abstimmung ein fundamentales Recht aktiv entzogen hat.
52% der Stimmbürgerinnen und Stimmbürger haben beschlossen, dass die Gleichgeschlechtliche Ehe aus der Verfassung des Bundesstaates Kalifornien gestrichen werden soll.
Ich meine, es ist das eine, wenn man gegen die Einführung von so etwas stimmt (obwohl ich schon damit meine Mühe habe). Aber dann hinzugehen und den Leuten ein Recht, dass ihnen erst im Juni gegeben wurde, wieder zu nehmen, ist was ganz anderes. Haben die keine anderen Probleme?
Es wird geschätzt, dass seit Anfangs Juni sich rund 16'000 gleichgeschlechtliche Paare in Kalifornien das Ja-Wort gegeben haben.
Ich möchte von denen, die für die Entfernung dieses Rechts aus der Verfassung gestimmt haben, sehr gerne wissen, wie genau diese Hochzeiten und Ehen ihr alltägliches Leben beeinträchtigt oder gestört haben.....
6.11.08 08:50


Pech am Morgen, bringt Stress und Sorgen

Also begonnen hat der Tag ja eigentlich ganz gut. Ich bin von selbst um 6 Uhr 09 aufgewacht, was Angesichts der Tatsache, dass ich sowieso um 6 Uhr 15 aufstehen musste, tolles Timing war. Als ich dann den Wecker nochmals angeschaut habe, habe ich bemerkt, dass ich am Abend zuvor zwar den Wecker gestellt, aber dann nicht eingestellt hatte. Und Verschlafen wäre ganz blöd gewesen, da ich doch um 6 Uhr 45 zu einer Kontrolle beim Arzt sein musste.
Dank meines inneren Weckers war ich dann also (über-)pünktlich beim Arzt. Der kam dann allerdings 10 Minuten zu spät, was wiederum dazu führte, dass ich meinen Zug zur Arbeit um eine Minute verpasste und dann 29 Minuten warten musste. Ich weiss, dass ist eigentlich nicht so viel, bedeutet aber, dass sich für mich heute Abend der Start ins Wochenende um eine halbe Stunde verzögert.....
In diesem Sinn wünsche ich allen ein schönes Wochenende, wann auch immer es beginnt .
3.10.08 08:47


Dann schmiert mal, was das Zeug hält,....

.... denn heute ist in Deutschland der Tag des Butterbrots...!
Echt kein Witz. Ich kann es sogar beweisen.
Der tolle Slogan, der sich irgend ein Werbetexter oder ein Bäcker (ich hoffe auf letzteres) für den 10. Tag des deutschen Butterbrots ausgedacht hat, lautet übrigens "Achtung, fertig, Butterbrot!"
In diesem Sinne, guten Appetit!
26.9.08 07:43


Das Persil unter den Sängern

Ich war gestern Abend in Zürich am Bryan Adams-Konzert (Beweisfotos gibt es hier).

Das Konzert war toll wie immer. Herr Adams hat es sich irgendwie in den letzten Jahren zur Gewohnheit gemacht, praktisch jährlich in Zürich vorbei zu kommen und vor ausverkaufter Halle alle seine Hits zu spielen, gute Stimmung zu verbreiten und für viel Getanze und Mitgesinge zu sorgen. Sie Setliste ist jedesmal sehr ähnlich, was vieleicht nicht gerade abwechslungsreich ist, aber man weiss, was man für sein Geld bekommt. Bryan Adams ist quasi das Persil unter den Sängern, denn "da weiss man, was man hat; guten Abend."

Einen Song, bekomme ich seit gestern nicht mehr aus dem Ohr. Daher habe ich mir heute im Internet gleich den Text dazu angeschaut. Und weil ich grad dabei war, habe ich natürlich auf YouTube auch gleich noch das Video dazu gesucht. Und war total überrascht, denn das entspricht so gar nicht dem Bild, das ich von Bryan Adams und seinen Videos habe.
Schön, dass also auch einer wie Bryan Adams mich noch überraschen kann. Zum Beweis nun das Video zu "The only thing that looks good on me is you":

Ja, ich gebe zu, dass ich auch finde, dass Herr Adams in dem Video schick aussieht. Vor allem, wenn er vor dem Badezimmerspiegel posed. Selbstironie macht anscheinend sexy....
24.9.08 12:18


Ich gebe gleich zwei meiner peinlichsten Schwächen preis

Die erste davon ist, dass ich gerne "Das perfekte Promi-Dinner" auf VOX gucke. Ich zappe da eigentlich jeden Sonntag-Abend rein und bleibe dann meist auch hängen. Und zwar nicht wirklich wegen dem Essen, dass da gekocht wird, sondern mehr, weil man die Wohnungen der Promis sieht und auch sonst mehr über die Leute erfährt (oft auch Dinge, die man eigentlich gar nicht wissen wollte).

Damit kommen wir gleich zu meiner zweiten peinlichen Schwäche, von der ich eigentlich dachte, dass sie (zum Glück) der Vergangenheit angehört: Ich sitze, mit dem Laptop auf meinem Schoss vor dem TV und schaue eben besagte Sendung ...... und zwar wegen Benjamin Boyce, seines Zeichens ehemaliges Mitglied der Boygroup "Caught in the act". Das peinliche daran ist jetz aber nicht, dass ich ein Faible für Boygroups habe, denn dazu stehe ich, möchte hier aber trotzdem erwähnen, dass ich mich sonst eher für rockigere Musik begeistere.
Aber bei den Boygroups ging es ja meist nicht wirklich um die Musik (obwohl ich Take That oder auch Westlife durchaus auch aus musikalischen Gründen mag). Und ja, bei Caught in the Act ging es mir damals eben hauptsächlich um Benjamin Boyce (weil die Musik kann es wirklich nicht gewesen sein .... und keine Angst, der Beweis folgt gleich). Eine Tatsache, die ich mir selbst nicht erklären konnte und immer noch nicht kann, denn eigentlich stehe ich eher auf dunkelhaarige, männliche Typen und nicht auf blonde Sonnyboys. Aber Ausnahmen bestätigen wohl die Regel.
Und wer jetzt nicht weiss, von wem ich da die ganze Zeit labbere.
So sieht er aus:

Und so haben sich Caught in the act angehört:
Und ich muss ich weiter Promi-Dinner gucken, denn jetzt sind wir bei Benjamin zu Hause.....
21.9.08 20:55


Murphy's law, die xte

Ich habe eigentlich Grippe, musste mich aber heute unbedingt ins Büro schleppen, da ich Sitzung mit meiner Chefin hatte, die danach zwei Wochen in den Ferien ist.

Mein Kopf fühlte sich die ganze Zeit an wie in Watte gepackt. Wenn man mit mir reden wollte, musste ich ganz nahe heran gehen oder man musste mich praktisch anbrüllen, was in einem Grossraumbüro nicht so ideal ist. Und wenn ich meinen Kopf bewegte, dann folgte die Gehirnmasse gefühlsmässige 10 Minuten später.

Da ich dachte, dass unsere Sitzung wie jeden Monat irgendwann zwischen 9 und 10 beginnt und ich zuvor zwei Tage krankheitsbedingt nicht im Büro war, habe ich mich um 7 Uhr 15 ins Büro geschleppt .... nur um zu merken, dass die Sitzung heute ausnahmsweise um 14 Uhr statt fand. Somit war meine Idee vom am Mittag nach Hause gehen vom Tisch.

Als ich dann nach 16 Uhr das Büro doch verliess und mit dem Zug nach Bern gefahren war, habe ich mir noch kurz Brausetabletten besorgt, da mir die ausgegangen waren. Weil ein doofer Bus über die Kreuzung fuhr, obwohl bei ihm schon rot und bei uns Fussgängern eigentlich grün war, war dann mein Bus schon da und ich legte, trotz schwerem Kopf und Gliederschmerzen, einen kleinen Spurt ein.
Die Tür des Busses war auch noch offen, als ich kam. Allerdings war sie gerade im Begriff sich zu schliessen und ausnahmsweise habe ich mich nicht reingequetscht, sondern auf den "Öffnen"-Knopf gedrückt.
Und musste dann zusehen, wie die Türe sich ganz langsam vollständig schloss, der Bus nach ca. 30 Sekunden los fuhr ... und ich dann 8 Minuten auf den nächsten warten durfte.

Ich weiss, 8 Minuten sind nicht die Welt, können einem aber in meinem Zustand so vor kommen.
18.9.08 20:11


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung